Täglich frische Produkte, die Formel 1 in der Lebensmittelindustrie

In der Lebensmittelindustrie ist nichts hektischer und dynamischer als die tagesfrische Produktion. Bedenken Sie mal. Brot, Gemüse, Obst, frische Mahlzeiten, Fleisch, Wurstwaren und Fisch sind Produkte mit einer extrem kurzen Haltbarkeit. Das Angebot und die Qualität auf der Einkaufsseite können schwanken. Und obwohl die Nachfrage vorhersehbare Muster aufweist, kann sie auch aufgrund von Wetter, Jahreszeiten und erfolgreichen oder erfolglosen Werbeaktionen extrem unbeständig sein. Grünkohl im Angebot, während einer unerwartet schönen, milden Winterwoche? Die Nachfrage wird hinter der Absatzprognose zurückbleiben. Ein Angebot an Grillfleisch in einer sonnenüberfluteten Sommerwoche? Dann sind die Produkte nicht schnell genug beizubringen. Gute Prognosen sind daher die Grundlage, müssen aber von einer kontinuierlichen Fokussierung und einer äußerst effektiven Reaktionsfähigkeit begleitet werden. Tagesfrische Produktion ist meiner Meinung nach die Formel 1 in der Lebensmittelindustrie. 

Lagerbestände, Maschinen und Menschen

Heute für morgen und sogar heute für heute. Das ist tagesfrische Produktion. Es beginnt am Anfang. Wo die Vorräte aufgrund der begrenzten Haltbarkeit immer gering sein müssen. Wo die richtige Anzahl von Mitarbeitern an den Produktionslinien äußerst präzise geplant werden muss. Und wo die Maschinen in Ordnung sein müssen. Die Wartung muss so effizient wie ein Boxenstopp eingeplant und durchgeführt werden. Schon die kleinste Unterbrechung im Produktionsprozess hat unmittelbar große Folgen für die Lieferleistungen am Ende. 

Optimale Bedarfsprognose

Vorräte, Maschinen und Mitarbeiter (Ressourcen) bilden daher die Grundlage für die Produktionssicherheit. Aber die Krux bei der tagesfrischen Produktion ist eine optimal gestaltete Lieferkette. Basierend auf einer möglichst genauen Bedarfsprognose (Forecast). Je zuverlässiger die Prognose, desto höher die Lieferleistungen (Performance) und desto geringer die Kosten. Schließlich können Sie Ihre benötigten Vorräte und die Kapazität dann äußerst präzise ermitteln. Um noch einmal den Vergleich zu machen: Je zuverlässiger das Auto, desto größer ist die Chance auf schnelle Rundenzeiten und Erfolge.

Unvorhersehbare Dynamik

Wenn Ihre Ressourcen und Ihre Prognose gut sind, können Sie als Unternehmen den prognostizierten Bedarf decken. Aber wie gesagt: Dann kommt die manchmal unvorhersehbare Dynamik des Marktes für frische Produkte ins Spiel. Es handelt sich nie um eine gleichbleibende Produktion, nur mit täglichen Routinekontrollen des Fortschritts werden Sie am Ende enttäuscht. Denn plötzlich gibt es viel mehr oder weniger Nachfrage. Egal, wie gut die Daten der Registrierkasse und die historischen Verkaufsdaten, auf denen die Nachfragemuster und Bedarfsprognosen basieren, auch sein mögen.

Fokus auf Aktualität

Bei der tagesfrischen Produktion müssen Sie daher immer stark auf das aktuelle Geschehen fokussiert sein. Sie schauen nach vorne, aber Sie sind mindestens genauso wachsam gegenüber allen Entwicklungen und Signalen, die die Nachfrage des nächsten Tages und sogar der nächsten Stunde bestimmen. Je näher Sie am Kunden sind, desto präziser können Sie darauf reagieren. Eine richtige und konsequente Reaktion ist dann ein Muss. Ebenso wie eine sorgfältige Kommunikation: Ändert sich die Nachfrage, müssen sich Planung und Produktion ändern! Es ist Ihre Aufgabe als Betriebs- und Lieferkettenmanager, die richtigen Informationen und die richtigen Konsequenzen, an der richtigen Stelle im Produktionsprozess, an die richtigen Mitarbeiter weiterzugeben. Treffen Sie die falsche Entscheidung oder entsteht dort Unklarheit, Unruhe oder Panik? Dann fliegt der Prozess sofort aus dem Ruder.

Absoluter Hochleistungsssport

Er erfordert also sowohl einen zuverlässigen, sparsamen Boliden als auch sehr viel geschickte Lenkfähigkeiten. Extra viel Gas geben oder gerade noch rechtzeitig auf die Bremse treten. Dann wieder schnell Schalten, den Kurs korrigieren und mit Vollgas voraus. Um die Kurve so scharf und effizient wie möglich zu schneiden. Die Manager, die es verstehen, sich kontinuierlich darauf zu fokussieren, betreiben absoluten Spitzensport. Jede andere Sportart muss für sie dann ein Kinderspiel sein.


Ronald Visser
Partner @ARV Group



Datum der Veröffentlichung 10 Oktober 2018